Seitenbereiche

Personal in Krankenanstalten

Anzahl und Struktur des Personals aller österreichischen Krankenanstalten ist ab dem Erhebungsjahr 2004 vergleichbar, weil von den nichtlandesgesundheitsfondsfinanzierten Krankenanstalten bis zum Erhebungsjahr 2003 nur "Kopfzahlen" gemeldet wurden, während in landesgesundheitsfondsfinanzierten Krankenanstalten seit jeher Vollzeitäquivalente erhoben werden.

Der relativ starke Anstieg im Bereich des ärztlichen Personals und - in geringerem Ausmaß - der nicht-ärztlichen Gesundheitsberufe in den landesgesundheitsfondsfinanzierten Krankenanstalten ist in Zusammenhang mit dem medizinischen Fortschritt und der zunehmenden Differenzierung und Spezialisierung der Tätigkeiten sowie auch mit der Erfüllung von Qualitätsstandards zu sehen. Die rückläufige Entwicklung des Verwaltungs- und Betriebspersonals hängt mit Rationalisierungen und zunehmenden Auslagerungen der betroffenen Tätigkeitsfelder zusammen.

Die nicht-landesgesundheitsfondsfinanzierten Krankenanstalten unterlagen einer grundsätzlich ähnlichen Entwicklung. Die stärker schwankenden Veränderungsraten sind im Wesentlichen durch die größere Fluktuation der von der jährlichen Erhebung erfassten Anzahl dieser Krankenanstalten zu erklären, die Zunahmen insbesondere auch des Verwaltungs- und Betriebspersonals durch die zunehmende Anzahl dieser Krankenanstalten.

Tabellen & Grafiken

Personal

 
Mehrjahres
Darstellung
Tabelle
(XLSX)
Tabelle
(PDF)
Grafik
(PDF)
Erläuterungen zu den Tabellen/Grafiken    
 
Personal
 
Personal des ärztlichen Dienstes
 
Personal der nichtärztlichen Gesundheitsberufe
 
Personalentwicklung - 1
   
Personalentwicklung - 2
   

Datenquellen

BMGF:
Krankenanstalten-Statistik
Krankenanstalten-Kostenrechnung (landesgesundheitsfondsfinanzierte Krankenhäuser)
Diagnosen- und Leistungsberichte

Statistik Austria:
Jahresdurchschnittsbevölkerung
Verbraucherpreisindex