Medizinische Dokumentation in Krankenanstalten

Die im Rahmen der Krankenanstalten-Dokumentation erfassten medizinischen Leistungen und Diagnosen werden auf Basis des jährlichen BMG-Leistungskataloges bzw. nach der internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandten Gesundheitsprobleme, 10. Revision (ICD-10), kodiert.

Sämtliche dabei erhobenen Daten eines Krankenhausaufenthalts werden dem Kalenderjahr der Entlassung zugeordnet, auch wenn die stationäre Aufnahme und Leistungserbringung bereits in einem Kalenderjahr davor erfolgte.
Die Kennzahl Krankenhausaufenthalte unterscheidet sich von der Kennzahl Stationäre Aufenthalte, die sich auf das jeweilige Kalenderjahr (1.1.-31.12.) bezieht.

Es wird nachdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den Auswertungen enthaltenen Daten über Diagnosen und medizinische Leistungen nicht als ausschließlich epidemiologische Grundlage dokumentiert werden, sondern in den meisten Krankenhäusern für die Abrechnung stationärer Krankenhausaufenthalte im Rahmen des Systems der leistungsorientierten Krankenanstaltenfinanzierung (LKF) zu erfassen sind. Darüber hinaus ist die epidemiologische Aussagekraft dieser Daten auch dadurch erheblich eingeschränkt, dass Krankenhausaufenthalte und nicht Krankheitsfälle dargestellt werden (siehe dazu Stationäre Aufenthalte).